Digitale Meetups – Work Hacks 1 – 21

1. GENERELLE VORARBEITEN
2. TECHNISCHER PROBELAUF
  • Anmeldeprozess und Freischalten von Webcam und Micro, Freigeben des Bildschirms üben.
  • Hintergrund schlicht und sachlich halten, ggf. weichzeichnen.
  • Auf ausreichende Beleuchtung achten.
  • Ein Headset nutzen.
  • Die Netiquette ansprechen.
3. MODERATION INHALTLICH GUT VORBEREITEN UND ABSTIMMEN
  • Zur guten Organisation gehört, dass die Agenda vorab abgestimmt und in die Teilnehmerrunde gemailt wird. Praktisch ist es, die Agenda in den Termin zu kopieren.
  • Wenn Entscheidungen anstehen, die relevanten Rahmenbedingungen möglichst vorab in Erfahrung bringen.
  • Sich eine Teilnehmerliste geben lassen mit Vor- und Nachnamen.
7. BEGRÜSSUNG DURCH DIE MODERATION
  • Anmoderation mit positiver Suggestion, beispielsweise „vielleicht gelingt es uns ja genauso locker und am Ziel orientiert zu sprechen, wie im Besprechungsraum xy oder vor dem großen Kanban-Board …“.
  • Die Agenda vorstellen und mit geschlossener Frage „hat jemand noch eine Ergänzung, bevor wir gleich mit dem ersten Punkt beginnen“ zum ersten Punkt überleiten.

 Steilvorlagen für humorige Auflockerungen nutzen (wohldosiert).

10: FUNKTIONEN AUSPROBIEREN UND ANWENDEN

Wenn ein Punkt abgeschlossen ist, das entsprechende Zwischenfazit ziehen – und zwar kurz und knapp. Das signalisiert: „Wir kommen voran“ und motiviert, am Ball zu bleiben.

Wenn alles Inhaltliche geklärt ist, mit etwas Lockerem/Humorigem enden und ein wildes „Tschüss“ und „bis bald“ zulassen.

Leave a Reply